Detox-Diät? Vorsicht bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Das Basic-Testkit von cerascreen kostet € 99,-.

Detox-Diät? Vorsicht bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Erstellt von cerascreen am 12.05.2014

Neue Kraft, gestärktes Immunsystem, gesünderer Teint – die Versprechen der Detox-Diät-Verfechter sind groß. Unter Ernährungsexperten sind extreme Diäten, bei denen z.B. ausschließlich Säfte konsumiert werden, umstritten. Der Sport- und Ernährungswissenschafter der Firma cerascreen Harald Swatosch erklärt, warum eine Detox-Diät durch den Verzicht auf Proteine auch gefährlich sein kann.

Der Frühling ist statistisch gesehen die Zeit, in der die meisten Diäten begonnen werden. Mindestens 30 Prozent aller Deutschen starten jetzt eine Diät. Die Ziele sind dabei meist ambitioniert: Viele Kilos in wenig Zeit. Eine Diät, die schnellen Gewichtsverlust bei zugleich positiven Auswirkungen auf Körper und Geist verspricht, ist die Detox-Diät. Experte Harald Swatosch plädiert dafür, auch während der Detox-Diät nicht vollständig auf überlebensnotwendige Proteine zu verzichten. Aber nicht alle Proteine sind von jedem Menschen gleich gut verträglich: So kann eine falsche Proteinquelle dazu führen, dass der Körper unnötig – zusätzlich zur Diät – belastet wird. Nur ein Bluttest gibt Aufschluss darüber, welche Eiweiße gut verträglich sind und so den Körper optimal versorgen. „Eine individuelle Proteinmischung, die entsprechend der persönlichen Bedarfe eines Menschen zusammengestellt ist, ist vor allem während einer Diät eine sinnvolle und gesunde Nahrungsergänzung“, so der Experte.

Wundermittel Detox?
„Detox ist der elegantere Begriff für Entschlackung, folgt aber genau der gleichen Annahme: Rückständige Gifte oder Chemikalien reichern sich als Schlacke im Körper an“, so Swatosch. Während einer Detox-Diät, bei der eben diese Giftstoffe ausgeschwemmt werden sollen, wird auf übersäuernde Lebensmittel wie z.B. Zucker, Weizen und natürlich Alkohol verzichtet. „Verfügt der Körper nicht über genügend Makronährstoffe, wie z. B. Proteine, und ist dazu auch das Immunsystem geschwächt, kann eine Detox-Diät durchaus gefährlich sein. Proteine sind für eine Fülle von Stoffwechselfunktionen zuständig. Bei Eiweißmangel zieht der Körper dieses aus Muskeln und Organen. Das kann zu einer langfristigen Schädigung des Herzmuskels oder – im schlimmsten Fall – gar zu Organversagen führen“, warnt der Experte. Daher rät er, im Vorfeld einer Diät mögliche Nahrungsmittelunverträglichkeiten und gesundheitliche Risiken auszuschließen.

Den eigenen Körper kennenlernen

Nahrungsmittelintoleranzen sind weit verbreitet, rund 1,5 Millionen Deutsche leiden wissentlich unter einer Lebensmittelunverträglichkeit. Die Dunkelziffer liegt weitaus höher: Viele wissen nichts von ihrer Unverträglichkeit. „Manchmal sind die Symptome nicht so schwerwiegend. Dazu kommt, dass nicht immer leicht von Symptomen auf die Ursache zurückzuschließen ist. Unverträglichkeiten können allerdings unter besonderen Belastungen, wie z.B. eine Detox-Diät, durchaus schädigend wirken“, erklärt Swatosch. Selbsttests, die Zuhause durchgeführt und dann in ein humandiagnostisches Labor geschickt und dort ausgewertet werden, sind ein erster und vor allem bequemer Schritt um zu prüfen, ob man gegebenenfalls unter Unverträglichkeiten leidet und bestimmte Diäten ausschließen sollte. „Ein Test trägt dazu bei, den eigenen Körper ein bisschen besser kennenzulernen – das ist immer von Vorteil.“

Seit 2013 bietet das Unternehmen cerascreen Selbsttests an, mit denen sich selbstständig und unkompliziert Unverträglichkeiten ermitteln lassen. Rund 95% aller Lebensmittelallergien – und Unverträglichkeiten werden beim Basic-Test abgedeckt. Die Auswertung der Ergebnisse wird im passwortgeschützten Kundenbereich online abgerufen. Neben Basis-Allergietests umfasst das Produktportfolio von cerascreen u.a. Vitamin D- und Histamin-Tests. Der Protein-Test enthält zudem eine individuell zusammengestellte Proteinmischung.

Produktinformationen

Der cerascreen Basic Test ist ein Nahrungsmittelunverträglichkeit-Test, der unkompliziert von Zuhause aus durchzuführen ist. Für den Test wird im humandiagnostischen Fachlabor ein umfassendes IgE- und IgG4-Screening des Blutes durchgeführt. Nach der Einsendung werden in einer umfangreichen Analyse mit über 40 Parametern insgesamt 56 Nahrungsmittel beurteilt. Damit sind 95% der möglichen Verursacher abgedeckt. Darauf basierend, erhält der Tester im persönlichen Online-Kundenbereich eine detaillierte Auswertung der Testergebnisse, persönliche Beratung und individuelle Ernährungs- und Ergänzungsempfehlungen.
Weitere Informationen und Angaben finden Sie unter http://www.prseiten.de/pressefach/cerascreen/news/2839 sowie http://www.cerascreen.de.
Über cerascreen:
Als Tochterunternehmen der seit über zehn Jahren auf ganzheitliche Diagnostik spezialisierten Firma DST Diagnostische Systeme & Technologie GmbH ist cerascreen® Experte auf dem Gebiet der Ernährungsdiagnostik. Neben Protein-Testkits bietet cerascreen Tests zu u.a. Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Vitamin-D-Tests an. Die cerascreen GmbH vertreibt Tests und Nahrungsergänzungsmittel sowohl direkt als auch über spezifische Partnerprogramme in Apotheken, bei Ärzten, Heilpraktikern, Ernährungsberatern, Personal Trainern und Fitnessstudios. Die cerascreen GmbH hat Ihren Sitz in Schwerin, der Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns.
Pressekontakt:
Mit-Schmidt Kommunikation
Naciye Schmidt
Wartenau 8
22089 Hamburg
Deutschland
040 4140639 16
schmidt@mit-schmidt.de
http://www.mit-schmidt.de
  • Aktuelle Bewertung

Durchschnitt: 2,84

Adresse

Karte anzeigen

cerascreen
Güterbahnhofstraße 16
19059 Schwerin
Mecklenburg-Vorpommern

Kontakt

vcf

Tel. 01805 860 867 (0,14 €/Minute aus dem dt. Festnetz; Mobilfunk max. 0,42€/Minute)
Fax +49 385 3034 8499

Emailfragen@cerascreen.de
Webseitehttp://www.cerascreen.de