Funktionen
  • Zum Pressefach
  • Nachricht senden
  • Zur Merkliste
  • Druckansicht
  • Empfehlen
Schnellsuche

Ohne Limit lernen und arbeiten – Wie gefährlich sind Neuro-Enhancer?

Erstellt von MEDIZINICUM am 10.12.2018

Pillen, die unsere geistigen Fähigkeiten entgrenzen – was der Spielfilm „Ohne Limit“ aus dem Jahr 2011 zeigt, ist in ähnlicher Form längst in unserem Alltag angekommen: Immer mehr Menschen dopen sich mit so genannten Neuro-Enhancern, also Medikamenten, die die geistige Leistungsfähigkeit steigern. Doch wird damit wirklich alles easy? Prof. Josef Aldenhoff, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie im MEDIZINICUM Hamburg, erläutert Potenziale und Risiken von Modedrogen wie Ritalin, Modafinil und Koffein – und klärt über gesunde Alternativen auf.

Ob Prüfungsdruck in der Uni, Leistungsdruck auf der Arbeit oder privater Stress: Immer mehr Menschen greifen zu Aufputschmitteln, um ihrer Gehirnleistung medikamentös auf die Sprünge zu helfen und den stressigen Alltag zu managen. Ist das für Sie aus ärztlicher Sicht eine besorgniserregende Entwicklung?
Da es keine genauen Zahlen über Konsum und Anzahl der Betroffenen gibt, ist es schwierig zu beurteilen, ob es sich um eine besorgniserregende Entwicklung handelt.
Welche legalen und illegalen Aufputschmittel/Neuro-Enhancer gibt es auf dem Markt?
Es gibt eine Vielzahl an Medikamenten, die für unterschiedliche Krankheitsbilder entwickelt wurden und nun aufgrund ihrer Wirkung missbraucht werden. Dazu zählen legale Stoffe wie Koffein oder Nikotin – was ich als besonders schädlich sehe – aber auch illegale Substanzen wie Amphetamine oder verschreibungspflichtige Medikamente mit Wirkstoffen wie Methylphenidat, das unter anderem in dem Mittel Ritalin enthalten ist. Auch Beta-Blocker oder Antidepressiva werden zur Leistungssteigerung missbraucht.

Was sind die gängigsten Aufputschmittel, die Deutsche nehmen und warum?
Sicherlich gehören die legalen Aufputschmittel wie Kaffee, Zigaretten der Energydrinks dazu. Was die Einnahme von verschreibungspflichtigen Medikamenten betrifft, herrscht auch dort eine Dunkelziffer, da die meisten Aufputschmittel auf dem Schwarzmarkt erworben werden müssen. Kein Arzt verschreibt ohne eine entsprechende Indikation derlei Medikamente.
Wie genau wirken solche Neuro-Enhancer (wie etwa Ritalin, Modafinil oder auch Kokain und Amphetamin) im Gehirn und im Körper?
Das ist je nach Wirkstoff unterschiedlich und teilweise sind die genauen Wirkweisen bis heute nicht fertig erforscht. Es werden vermehrt Botenstoffe wie Noradrenalin oder Dopamin freigesetzt, die zu erhöhten Glücksgefühlen und gesteigertem Leistungswillen führen.

Wie gefährlich kann es wirklich sein, Stimulanzien wie Ritalin oder Modafinil zu nehmen?
Der Wirkmechanismus von Methylphenidat im Menschen ist noch nicht vollständig geklärt. Chronischer Missbrauch von Ritalin kann jedoch zu einer ausgeprägten Gewöhnung und psychischen Abhängigkeit mit abnormen Verhaltensweisen unterschiedlichen Ausmaßes führen. Generell ist beim Konsum solcher Neuro-Enhancer höchste Vorsicht geboten. Da diese nicht dafür getestet worden sind, die Leistung zu steigern, hat keiner eine so genaue Ahnung darüber, welche Wirkung sie haben und welche Langzeitschäden sie verursachen können.

Wie schnell machen Neuro-Enhancer abhängig?
Es kommt auf die Art der Substanz an. Und natürlich auch darauf, ob eine eine körperliche oder seelische Abhängigkeit droht. Alleine bei Rauchern sieht man schon, wie schwer es fällt, mit der Droge Nikotin Schluss zu machen. Wer erst einmal damit anfängt, sich mittels Medikamentenmissbrauchs zu optimieren, wird damit sicherlich nicht so einfach wieder aufhören können. Deshalb empfehle ich, lieber auf natürlichem Wege die Leistung zu verbessern, zum Beispiel durch guten Schlaf.

Was sind ihre Nebenwirkungen?
Es gibt keine genauen Erkenntnisse über die Nebenwirkungen und Langzeitfolgen. Sicherlich gehören Schlaflosigkeit, Depressionen, Psychosen und extreme Müdigkeit, wenn die Wirkung der Substanz nachlässt, dazu.
Was sind die Hauptgründe/Motive, weswegen Menschen zu solchen Mitteln greifen?
In meiner täglichen Praxis sehe ich vor allem eines: Menschen mit einem gestörten Schlaf-Wach-Rhythmus sind am häufigsten von Müdigkeit und Leistungsabfall betroffen. Sie wollen aber trotz schlechtem Schlaf den ganzen Tag top fit sein. Das ist aus meiner Sicht völlig falsch, denn es sollte etwas auf der Ursachenseite unternommen werden – wie zum Beispiel zu einem spezialisierten Schlafmediziner oder Psychologen zu gehen und regelmäßig Sport zu treiben.
Bringen Aufputschmittel denn tatsächlich mehr Leistung für unser Gehirn?
Es ist tatsächlich so, dass die geistige Fähigkeit gesteigert wird. Man denkt schneller, ist kreativer, lernt sogar manchmal besser und kann besser verknüpfen. Allerdings ist diese Leistungssteigerung nur auf die Wirkungszeit des Neuro-Enhancers beschränkt. Ich empfehle meinen Patienten lieber, psychologische Verfahren anzuwenden, die dann bei Bedarf eingesetzt werden können.
Wie schnell werden sie vom Körper abgebaut?
Das ist sehr unterschiedlich. Die Wirkung von Amphetaminen kann nach einigen Stunden nachlassen und dann fällt man in ein Loch. Wer für 9:00 Uhr morgens eine Prüfung plant, Amphetamine konsumiert und dann doch erst um 14:00 Uhr performen muss, gelangt gerne einmal ins Hintertreffen, weil die grauen Gehirnzellen dann langsamer sind als sie ohne Aufputschmittel gewesen wären.

Wie teuer sind sie in der Regel?
Da die Substanzen und Medikamente entweder illegal oder verschreibungspflichtig und entsprechend nur auf dem Schwarzmarkt erhältlich sind, kann ich das nicht beantworten.
Sind Koffeintabletten für Sie auch schon Aufputschmittel? Ab wann kann man eigentlich davon sprechen?
Das kommt auf die Person an. Für jemanden mit einem dünnen Nervenkostüm, der nie irgendwelche Arten von Aufputschmitteln zu sich nimmt, ist dies sicher eines. Ich persönlich trinke lieber 5 Tassen Kaffee um mich ein wenig „aufzupushen“.
Welche Personengruppen/Jobgruppen sind besonders betroffen? Neigen Frauen oder Männer mehr dazu und wenn ja, warum?
Sollte sich meine Theorie bestätigen, dass vor allem Menschen Aufputschmittel konsumieren, die schlecht schlafen, sind beide Geschlechter gleichermaßen betroffen.
Was ist der beste Weg, um das Gehirn auf natürliche Weise zu pushen bzw. der beste natürliche Neuro-Enhancer?
Guter Schlaf und seinen Körper-Rhythmus kennen. Für eine stabile Psyche und eine hohe Leistungsfähigkeit sollte man regelmäßig zur gleichen Zeit schlafen gehen und morgens aufstehen. Über den Tag verteilt sollte man die geistig anstrengenden Tätigkeiten auf Zeitfenster legen, an denen man besonders produktiv ist. Im Medizinicum haben wir hierfür speziell ausgebildete Ärzte, die einem dabei helfen, das Optimum aus sich und seinem Schlaf herauszuholen, ohne auf wissenschaftlich nicht erforschte Mittelchen bzw. Neuro-Enhancer zurückgreifen zu müssen. Das ist übrigens auch viel gesünder.
Weitere Informationen und Angaben finden Sie unter http://www.prseiten.de/pressefach/medizinicum/news/3956 sowie https://www.mit-schmidt.de.
Über MIT-SCHMIDT Kommunikation GmbH:
Über das MEDIZINICUM Das Anfang 2014 von Herrn Dr. med. K. Ahmadi-Simab gegründete Klinikum Stephansplatz hat sich als Zentrum für interdisziplinäre Medizin zu einer festen Größe in der medizinischen Versorgungslandschaft Hamburgs entwickelt. Das Konzept einer individuell ausgerichteten, gezielten und zügigen interdisziplinären Diagnostik durch erfahrene Fachärzte hat sich bewährt. Dabei kommen modernster Medizintechnik einschließlich modernster CT- und MRT-Bildgebung zum Einsatz. Im interdisziplinären Austausch teilen die Ärzte ihre Erkenntnisse mit anderen involvierten Fachrichtungen. Die sehr persönliche Betreuung im außergewöhnlichen Ambiente der ehemaligen Alten Oberpostdirektion in Hamburg, hat dem MEDIZINICUM national und international den Ruf einer besonders vorbildlichen Institution eingetragen. Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.medizinicum.de/
Pressekontakt:
MIT-SCHMIDT Kommunikation GmbH
Naciye Schmidt
Am Inselpark 3
21109 Hamburg
Deutschland
040-4140639-18
schmidt@mit-schmidt.de
https://www.mit-schmidt.de
  • Aktuelle Bewertung

News-Bewertung

Durchschnitt: 3,08

Ihre Bewertung: 1,00